Spielberichte

FC Brugg : FC Frick 0 : 2 (0 : 1) Meisterschaftsspiel 31.08.2015

Du, ich schreib neuerdings die Berichte mit einigem Abstand vom Geschehen. Weil, wenn gerade schreiben, dann zu viel Emotion. Nicht das Spiel. Aber das Davor und das Danach. Vor allem aber das Davor. Das Danach: Drink-out daheim bei Tom A. Dem sein Palast tiptop. Aber nichts gegen dem seine Sammlung von Damen-Gummistiefeln. Wir Braven schliesslich Heimweg. Der Lobi mit dem Tom noch in den Keller ... Das Davor: Sonntag Absage Hannes. Sein Bein blockiert. Ohne Goalie ziemlich doof. Wir am Montag alles versucht, das Spiel zu verschieben. Parallel alles angefragt, was daheim Goalie-Handschuhe hat. Unzählige Telefonate, SMS und emails. Und da kommt eben das mit der Emotion ins Spiel. Aber jetzt beim Schreiben gescheiterweise Abstand. Spiel um 20:30. Um 18:30 haben wir einen Goalie: Hansi (den Elternabend sausen gelassen), dazu noch Michi - und Schoggi sowieso. Das Spiel. Nach wenigen Minuten, der Mike bedient im Fallen mit letztem Einsatz den Franz Thommy. 0:1 (weil Auswärtsspiel). Dann 60 Minuten mit immerhin 2 mal gelb Frick (Mösch und Schoggi) und keinem Gegentreffer. Dann im Training einstudierter Spielzug: A passt zu F - A hinterläuft F - F bedient wieder A - A serviert auf goldenem Tablett und der Franz Thommy souverän. 0:2 (du eh schon wissen, weil auswärts). Ende. Frick Tabellenführer. Alles Weitere Zugabe. Frick mit Brühlmann, Mösch, Hoffmann, Keel, Oggenfuss, Pichowetz, Franz, Brunner, Gressani, Köchli, Ackermann, Herde, Obrist, Kölz.

FC Frick : FC Küttigen 4 : 3 (2 : 0) Meisterschaftsspiel 18.08.2015

Fricker Veteranen, recently called 40+, zurück auf der grossen Bühne: Meistergruppe. Gross war das Aufgebot (rekordverdächtige 16 Spieler, nachdem die 30+ dankenswerterweise 3 Raketen beigetragen haben). Gross war auch der Respekt vor dem Gegner. Zumindest hat Frick zunächst mal zugeschaut. Und zu sehen war wahrscheinlich schon mehr individuelle Klasse und Spielwitz und Fairness, als noch in der Promotion. Aber was nützt all das, wenn Schoggi einen Flatterball auspackt, 1:0 und Guido nach perfektem Corner nur das Bein hinhalten muss, 2:0. Vor der Pause noch Anschlusstreffer, 2:1. Nach dem Wechsel Christian-Festspiele, 3:1, 4:1. Bis dahin alles auf gutem Weg und Frick engagiert und konzentriert. Dann das grosse Nervenflattern, 4:2 und 4:3 drei Minuten vor Ende. Panik auf dem Platz und vor allem auf der Bank. Dann doch noch rechtzeitig Schlusspfiff und folglich Tabellenführung. Frick mit: Erb, Hoffmann, Mösch, Brem, Keel, Herde, Oggenfuss, Brunner, Köchli, Steiner, Zumsteg, Obrist, Langer, Dobroka, Ackermann, Gressani. Nachwort: Die Zuschauerränge waren extrem prominent besetzt, da war wirklich fast alles vertreten, was Rang und Namen hat; ich wüsste gar nicht, mit wem anfangen.

FC Rohr : FC Frick 0 : 2 (0 : 2) Meisterschaftsspiel 29.05.2015

Ich nun auswärts gegen Rohr wieder dabei, aber frage nicht - gesund ist ein Fremdwort im Russischkurs im Fernsehen. Auch keine Berichte geschrieben. Zwar alles ziemlich erfolgreich in der Zwischenzeit. 2 Heimspiele und mit letztem Aufgebot in Oftringen gewonnen. Meister oder so!!! Nun eben Rohr. Wieder keine Leute. Der Trainer mehr Zeit am Handy, als auf dem Platz. Immerhin zu elft begonnen. Und nicht einmal schlecht. 1:0 Heini, 2:0 Lobi. Dann Lobi nach etwa 20 Minuten mit 99%-Chance volley auf das 3:0. Geworden ist's das eine Prozent und Zerrung. Rest der 1. Halbzeit zu zehnt. In der Pause Diskussion, ob Lobi einfach auf dem Platz rumstehen soll. Diskussionsbeitrag Hampe. Ursache der Zerrung: "schwule Ballannahme" und dazu "der Friedl und der Lobi zusammen gibt nicht mal einen". Bedingt aufbauend, aber lustig und korrekt. Der Hampe versteht nämlich etwas vom Fussball. Hat das auch während des ganzen Spiels souverän gezeigt. Auch in der Situation als er allein und weit vor dem gegnerischen Tor gutes Auge beweist und erkennt, dass der Goalie viel zu weit vor dem Goal steht und er sich einige Laufmeter sparen kann, wenn er den Goalie einfach mit einem Heber bezwingt. Das hat schon was gehabt. Dass der Ball nicht nur über den Goalie, sondern auch über das Goal, über den dahinter stehenden Zaun über die dahinter liegende Wiese und den angrenzenden Wald flog, hätte ich hier nicht unbedingt erwähnen müssen. Und es ist vielleicht auch ein wenig oder auch ziemlich übertrieben. Aber ich sag's dir, die Schadenfreude ist ein Hund! Zwischenzeitlich: "Wo ist denn Heini?". Antwort: "Auf der Bank, um sich den Oberschenkel wieder herzurichten". Trotzdem das 2:0 über die Bühne gebracht. Dann Fischessen, nein, Pflug! Weil erstens obligatorisch und zweitens Guido mag das Fischzeug nicht, dafür Coup Dänemark ohne Schokosauce. Diskutiert wurde, wegen der Personalsituation keine Veteranenmannschaft mehr anzumelden. Frick: Erb, Hoffmann, Mösch, Brem, Weiss, Brunner, Stäuble, Meier, Gressani, Jagatic (Danke!), Kölz

FC Frick : FC Bremgarten 1 : 1 (1 : 1) Meisterschaftsspiel 05.05.2015

Ich zu spät am Fussballplatz, weil dieses und jenes und weil verletzt. Halbzeit 1:1., habs mir nacherzählen lassen. Was hatte ich verpasst: 0:1 für Bremgarten. Und 1:1 für Frick und jetzt bitte auf der Zunge zergehen lassen. Per Kopf durch Köbi Brem!!! Auf der Bank ausgelassene Stimmung. Obwohl beinahe alle verletzt. Zweite Halbzeit hat nicht mehr so viel geboten. Am ehesten erwähnenswert: Debüt von Philip. Dann hat auch noch der Zumsteg seinen Ehering abgeben müssen. Trainer hat sich erst ganz spät eingewechselt. Kopfschütteln dafür bei den Verletzten auf der Bank. Aber ich muss dir sagen: richtige Entscheidung! Frick mit: Erb, Hoffmann, Mösch, Brem, Keel, Herde, Oggenfuss, Brunner, Köchli, Steiner, Zumsteg, Meier, Langer, Gressani.

FC Niederlenz : FC Frick 5 : 0 (1 : 0) Meisterschaftsspiel 27.04.2015

Erbärmliche Darbietung des FC Frick in Niederlenz. Trainer und Spieler frustriert. Mannschaft beteuert, nicht gegen den Trainer gespielt zu haben. 3 Spieler haben sich verletzt. Frick verliert schliesslich zu neunt mit 0:5. Unmittelbar nach Spielende hat die medizinische Leitung ihren Rücktritt angeboten. Der Verdacht, dass die überteuerte Ausstattung des Medizinkoffers schuld am desolaten Auftreten und den Verletzungen war, konnte allerdings nicht erhärtet werden. Als teambildendes Event ging es dann noch in den Pflug zum lockeren Aufessen von Cordon bleu etc. Auf der Heimfahrt durfte der Chauffeur des Mannschaftsbusses noch, auf freundliche Einladung der Polizei, einen Atemtest durchführen. Wenigstens dieser wurde souverän absolviert. Frick mit 12 Personen.

FC Frick : FC Muhen 2 : 1 (0 : 0) Meisterschaftsspiel 21.04.2015

Frick startet mit grossen Ambitionen gegen einen ungeliebten Gegner. Erarbeitet sich von Beginn an Chancen. Aber nach zwei vergebenen 100-prozentigen, da sagst du schon oje und nach der dritten sagst du dann mindestens ojeoje oder oh Lobi. Denn dann weisst du, es kommt so wie es kommen muss. Und so ist es dann auch gekommen. In der zweiten Halbzeit. Muhen mit dem 0:1. Aus einem Konter, der unterbunden hätte werden müssen. Aber Frick, wie immer öfter: kurios. Christian in der ersten Halbzeit mit verschlossenem Wadenmuskel vom Platz gehumpelt und in der zweiten wieder zurückgehumpelt und dann hats im Tor vom Gegner gerumpelt 1:1. Dann der Thommy (genau, der mit dem Penalty vom letzten Match). Training der Ü30 zu Ende geleitet. 25 Minuten vor Schluss: "soll ich wirklich noch kommen". 20 Minuten vor Schluss im Dress. 15 Minuten vor Schluss auf dem Platz. 10 Minuten vor Schluss zum 2:1 Sieg eingeschlenzt. Frick mit Erb, Hoffmann, Mösch, Brem, Keel, Weiss, Oggenfuss, Brunner, Köchli, Franz, Stäuble, Dobroka, Gressani, Meier, Ackermann.

FC Mutschellen : FC Frick 0 : 0 (0 : 0) Meisterschaftsspiel 13.04.2015

Vor dem Anspiel ein Gegenspieler zu mir: "Seid bitte gastfreundlich". Früher war das ja so, dass der Gastgeber gastfreundlich sein sollte ... Wenn ich mit solchen Anekdoten komme, merkst du gerade, das Spiel hat nicht viel hergegeben. Die Heimmannschaft sehr ambitioniert und mit zahlreichen Chancen in der ersten Halbzeit. Der ausgezeichnete Hansi im Goal hat dem Gegner in mehreren 1:1-Duellen den Nerv gezogen. In der zweiten Halbzeit der Gegner kaum mehr gefährlich. Dafür Frick mit Lobi! Der hat sich spät eingewechselt und holt mit seiner ersten nennenswerten Aktion einen Penalty raus. Leider (Sicht Friedl, den anderen war es Wurscht) hatte es der Schiri verabsäumt Vorteil zu geben und so dem Treffer von Friedl die Anerkennung verwehrt. So musste Thommy F zum Penalty antreten. Und da musste ich doch wieder einmal staunen. Der Thomas ist ja gelernter Banker, hat aber offenbar jede Ahnung von Physik. Also, der Thommy noch am Anlaufen während der Goalie schon in der Luft in Richtung linke Ecke (subjektive Sicht Schütze). Dann der Schuss. Der Goalie bereits im Landeanflug, aber der Ball so präzise getreten, dass er die Hände des Goalies trifft, bevor dieser seinen Flug beendet hat. Immerhin konnte die Abwehr unter der souveränen Führung von Thommy F mit viel Hansi und etwas Glück das von Lobi geforderte zu Null abliefern. Frick: Brühlmann, Franz T., Mösch, Hoffmann, Keel, Kölz, Brunner, Köchli, Franz M., Dobroka, Ackermann, Brem, Gressani

FC Frick : FC Othmarsingen 3 : 1 (2 : 0) Meisterschaftsspiel 31.03.2015

Global betrachtet: der Hannes am Abarbeiten der Lorbeeren, die er vom Billy am Weihnachtsessenanlass überreicht bekommen hat, damals im Golfhotel. Neu, der Christian. Und ich muss dir sagen, tadelloser Einstand. Weil das erste Mal bei den fast ganz Alten, mit perfektem Heber über den Torwart. Von Seite Christian: Auge, Fuss tipptopp. Ein wenig Punkteabzug wegen dem Goalie von Othmarsingen. Weil der Goalie, gerade alle 3 Negativfaktoren gleichzeitig erfüllt: 1) zu weit vor dem Tor, 2) gedrungene Figur, 3). Erste Halbzeit sowieso nicht schlecht. Weil gute Kombinationen, gepflegtes Spiel. Siehe auch 2:0. Der Phipe mit noch einem (der dann die eine oder andere 100%e versiebt hat) im Doppelpass und mit erfolgreichen Abschluss. Dann die zweite Halbzeit: vor allem der Hannes am Abarbeiten und viel dings, 1 Goal für Othmarsingen (2:1) und dann nochmals dings. Dann der Trainer, nicht der der Sportlehrer ist, Geduld verloren und sich selbst noch eingewechselt. Was war? Immer noch dings. Schliesslich Erlösung durch Phipe und Christian 3:1.

FC Frick : FC Rohr 3 : 1 (2 : 1) Meisterschaftsspiel 28.10.2014

28. Oktober, immer noch nicht wirklich kalt. 1. HZ. Frick, das heisst wir, eigentlich gleich wie in Menzo, das heisst "nüt". Frick interpretiert das "Grün" wie im Eishockey, das heisst mit Verteidigungsdrittel, Mitteldrittel und Angriffsdrittel, aber immerhin grün. Wäre ja nicht schlimm, nur im Mitteldrittel wollte niemand spielen. Rohr zunächst sehr gut aufgestellt. Einer von denen schickt den Ball Richtung Mond. Niemand hat sich vorstellen können, dass er wieder zurückkommt. Aber ich sags dir, die Schwerkraft ... 0:1! Frick natürlich mit Reaktion. Der Tom, also jener, der auch hin und wieder Sir genannt wird, an der Strafraumgrenze zentral, Haken nach rechts und mit dem rechten Fuss ins Kreuzeck gedreht. 1:1. Grosses Staunen. Dann wieder der, diesmal im Strafraum, liegt am Boden. Die einen meinen: Schwalbe, die anderen Foul. Überlasse es dir, wer was gemeint haben könnte. Schiri meinte übrigens Foul. Penalty. Der Schoggi. Heute wieder mal Zivildienstler bei den Alten. Trocken flach in die Ecke eingeschoben, Goalie in der falschen Ecke. 2:1. Doch was war? Der Schiri ganz korrekt. Hat 2 von uns gesehen, die sich vorzeitig Richtung Goal bewegt haben sollen. 2 von uns mit so einer Reaktion; eigentlich unmöglich, die ADAC-Reaktionstests in Düsseldorf haben das eindeutig bewiesen. Goal nicht gegeben, Penalty wiederholt. Schoggi weniger trocken weniger flach, Goalie in der richtigen Ecke. Wurscht. Wenig später zuerst der Lobi im Strafraum am Tanzen, dann der Ball im Netz am Zappeln. 2:1. 2.HZ. Frick kompakter. Mike P. schon wieder mit Hammer. 3:1. Dann viel Platz für Frick nach vorne, aber leider auch mit viel Luft nach oben. Der andere Tom, also der Bruder von Mike aber nicht von Mike P., holt sich am Schluss noch eine gelbe Karte. Ruft der einfach zum Schiri: du hast die Pfeife auch nur "zum suckele"! Frick: Erb, Oggenfuss, Obrist, Hoffmann, Keel, Brunner, Zumsteg, T. Franz, Pichowetz, Gressani, Ackermann, Stäuble, Quaressima, M. Franz, Kölz

FC Menzo Reinach : FC Frick 0 : 3 (0 : 1) Meisterschaftsspiel 20.10.2014

Pausenansprache Trainer: Der Gegner isch nüt und mir sind au nüt! Angefangen hat der Fussballabend aber anders. Weisst eh, "S'Schwyzerländli isch no chly ..." - Vo mir us chönnts no chlyner si. Insbesondere wenn der Gegner Menzo Reinach heisst und das bedeutet dann "road und teilweise highway to hell". Platanenhof -Saurierkreisel - Autobahnauffahrt - Bözbergtunnel - Unterflurtunnel Schinznacherfeld - Habsburgtunnel .... Ausfahrt Lenzburg - Seon und jetzt kommts: Hallwyl - Birrwil - Böswil - Gutwil - Beinwil - Reinach - Menziken und nach nur 45 Minuten: schon da! OK, das ist Gejammer pur, aber es ist immerhin Montag. Platz tief - Stimmung mittel bis hoch. Anpfiff. Viertel Stunde später Goal per Kopf. Gefeiert wurde Beat. Grosser Jubel. Dann berühmte Pausenansprache. Danach exzellenter Pass Steini und Mike P cool eingeschoben resp. zuerst mit dem Ball gesprintet und dann cool eingeschoben. Dann bringt der Trainer den Köbi. Der auf Speed und bedient Mike P. Der mit Granate in das - Achtung jetzt gehobene Fussballjournalistensprache - entfernte Eck. Für die, die im Zählen nicht so gut nachmögen: das war das 3. Goal für Frick und nachdem Menzo - zumindest während des Spiels - kein Goal gemacht hat, auch das Schlussresultat. Noch zum Goalie: der wird von Spiel zu Spiel Neuer. Rückfahrt: easy! Frick: Erb, Mösch, Hoffmann, Steiner, Obrist, Stäuble, Zumsteg, Brunner, Gressani, Köchli, Pichowetz, Brem, Kölz

FC Frick : FC Oftringen 1 : 0 (1 : 0) Meisterschaftsspiel 14.10.2014

Spitzenkampf in Frick, quasi 6-Punktespiel, Spannung pur oder so. Leider ging sich von den 30+ keine Unterstützung aus. Wurst. Spielbeginn: Valium hochkonzentriert. Frick etwas weniger Valium und der Tom verwertet schon ganz am Anfang die Vorlage lässig mit der Hacke; typisch Sir. Vor den Augen vom Papa, Weihnachten kann kommen. Frick sonst recht kontrolliert, zum Schluss fahrig. Frick mit wenig Chancen, Gegner mit weniger Chancen. Hannes wie immer stark, beim Rauslaufen wie auf der Linie. Frick: Erb, Mösch, Hoffmann, Steiner, Obrist, Köchli, Meier, Brunner, Zumsteg, Gressani, Ackermann, Stäuble, Jagatic, Kölz

FC Bremgarten : FC Frick 1 : 4 (0 : 1) Meisterschaftsspiel 29.09.2014

Du, Bremgarten, schon lange her. Vor dem Match: Stau. Während dem Match: alles fliessend und höchst konzentriert. Der Mike wie von der Tarantel gestochen, bringt den Ball am Goalie vorbei vors Tor. Dort der Tom, und zwar nicht alltäglich, der Sir am Boden mit letztem Einsatz, drückt den Ball über die Linie. Weitere Bummerln durch Michi Herde, Mike P und zum Schluss noch der Adi mit einer Bogenlampe. Wenn du ziemlich weit weg gestanden bist wie ich: phänomenal. Die, die näher dabei waren, haben dann erzählt, der Goalie hat den Ball selbst im Tor untergebracht. Ich will das jetzt aber nicht kleinreden. Abwehr sehr stabil. Gegner gut und fair. Gegentor trotzdem Zufallstreffer. Frick: Erb, Hoffmann, Mösch, Brühlmann, Oggenfuss, Pichowetz, Weiss, Herde, Brunner, Köchli, , Stäuble, Gressani, Ackermann, Kölz

FC Muhen : FC Frick 2 : 2 (1 : 0) Meisterschaftsspiel 26.09.2014

Bedenke was da los war in der vergangenen Rückrunde, in Muhen. Ich nur vom Hörensagen informiert: Pöbelnde Fans, Spott, Hohn, Beschimpfungen vom Gegner; monatelanges gegenseitiges Debriefing, dann noch Spielverschiebung wegen Vereinsreise erzwungen. Wir 2 Tage vor dem Match mit 8 Leuten. Nicht zu überbietende Vorfreude. 4 Stunden vor dem Match 10. Dann der Lobi den Billy kontaktiert. Der 30 Stunden Rückweg von Asien, noch im Flugzeug auf der Rollbahn. Und der Billy (du ich glaub ich spinn oder er): zugesagt. Wir zu elft nach Muhen. Wider Erwarten alles friedlich, Adi lieb begrüsst (immer noch das gleiche Arschloch!). Match auf Mikro-Platz im Griff gehabt. Dann Muhen 0:1, 1. HZ und 0:2, 2. HZ. Dann Foul an Staubli nahe Seitenoutlinie. Penalty, Mikroplatz sei Dank. Steini 2:1. Dann Corner Beat. Der, das musst du gesehen haben, zwirbelt das Ding direkt. 2:2!!! Vorgabe Trainer erreicht. Trainer schiesst Schiri K.O. Brille kaputt, Nase kaputt, fertig. Danke Steini, Sandro, Billy. Frick: Erb, Hoffmann, Steiner, Pichowetz, Köchli, Stäuble, Biland, Gressani, Staubli, Quaresima, Kölz

FC Frick : FC Niederlenz 4 : 1 (3 : 0) Meisterschaftsspiel 23.09.2014

Du schau mal. Ich war zwar nicht dabei, aber Mutschellen mit dreimal gelb und einmal rot war nur strafpunktemässig top. Vorsatz Niederlenz daher: no Geschwätz. Das Spiel aus Zeitmangel ganz kurz. 1. HZ 3 mal Bumbum-Lobi. 2. HZ Philipp, grosser Anteil der beteiligten 30+Leute. Noch zum Vorsatz: Der Schiri, Zweitwohnsitz Anspielkreis, wollte irgendwann mitten im Match nachhause (Hauptwohnsitz) ... Frick: Erb, Hoffmann, Mösch, Weiss, Herde, Brunner, Köchli, T Franz, Stäuble, Gressani, Staubli, Keel, Kölz, Pichowetz

Neuenhof : FC Frick 0 : 14 (0 : 10) Cupspiel 05.09.2014

Schön, dass du wieder da bist. Ich muss ausholen. Platanenhof 18:20: "Wir haben keine 2 dl - Gläser mehr, deshalb gibt es jetzt 3 dl Coke zum Preis von 2 dl!? Das war auch kurios - 14:0. Fragezeichen? Wenn ich dir erzähle, dass der Tom in der 1. Minute ein Goal gemacht und dass der Trainer sich und einen weiteren Leistungsträger gegen DEN und einzigen Ersatzspieler getauscht hat (also 1 für 2) und dass MM (und ich meine nicht Mickey Mouse) 2 Goals gemacht hat, dann denkst du dir und zwar ganz banal und ohne in die Tiefe des Nachdenkens abzutauchen: da stimmt etwas nicht! Und ich muss dir sagen, du liegst nicht ganz falsch. Aber ich darf's dir nicht sagen - beschlossene Sache, Geheimnis sozusagen, aber eh nur auf Selfie-Niveau (frag den Gerry), das heisst mit grossem Potenzial, dass es rauskommt. Ich muss noch hinzufügen, dass der Fipe auch noch ein Goal gemacht hat, glaube ich. Und der Abend endete wieder mit Aktionsangeboten: Grosse Pizza zum Preis von einer halben und tiefen Einblicken. Als Hannes endlich fertig war mit der grossen halben Pizza, konnten wir heimkehren. Frick: Erb, Mösch, Hofmann, Brühlmann, Obrist, Keel, Brunner, Köchli, Gressani, Ackermann, Staubli, Kölz

FC Othmarsingen : FC Frick 0 : 3 (0 : 2) Meisterschaftsspiel 22.08.2014

1. HZ, kurz erzählt: Lobi, Lobi. 2. HZ etwas ausführlicher: jetzt pass auf! Mike Franz hämmert das Ding rein, dann Drangperiode Gegner, dann alles unter Kontrolle, dann einige Chancen versiebt, dann (du weisst sicher, wer) den gegnerischen Goalie über den Haufen gerannt, dann - du hast es wahrscheinlich erraten - Schlusspfiff. Frick: Erb, T. Franz, Obrist, Mösch, Hofmann, Herde, Köchli, Brunner, Pichowetz, Gressani, Ackermann, M. Franz, Staubli, Kölz

FC Bremgarten : FC Frick 3 : 2 (2 : 1) Meisterschaftsspiel 02.06.2014

(sm) Die Farbe GELB drückte dem Spiel seinen Stempel auf, wortwörtlich. Die Fricker Veteranen stehen schon länger als Gruppensieger Promotion fest und wollten die restlichen zwei Spiele noch souverän und mit einer guten Leistung über die Bühne bringen. Doch schon nach 10 Minuten hiess es 2:0 für die Platzherren aus Bremgarten. Die Fricker Abwehr war noch nicht recht im Spiela angekommen, als zweimal der pfeilschnelle Bremgarter Stürmer Torwart Meier keine Chance liess. Praktisch im nächsten Angriff der Platzherren erlitt eben dieser Doppeltorschütze eine Zerrung und musste vom Platz. Von da an begannen die Fricker wieder vermehrt an sich zu glauben und spielten munter nach vorne. Es war in der ersten Halbzeit ein abwechslungsreiches und spannendes Spiel das kurz vor der Halbzeitpaus für die Fricker mit dem Anschlusstreffer zum 2:1 endete. Nach dem Pausentee spielten nur noch die Gäste aus Frick. Immer wieder versuchte man es über die Aussenpositionen. Man erarbeitete sich einige Chancen die aber allesamt ungenützt blieben. Bremgarten kam nie mehr gefährlich vors Fricker Gehäuse. Aufregung dann in der 60. Minute. Ein klares Handspiel eines Bremgarter Verteidiger im eigenen Strafraum wurde leider vom einem sehr unregelkundigen Mann in Schwarz nicht geahndet. Auf ein normales intervenieren von Gressani zückte der Schiri die gelbe Karte. Praktisch mit dem Gegenstoss fiel dann aus einem Freistoss heraus das vorentscheidende 3:1. Ein Flopp vom Fricker Schlussmann, der die Mauer beim Freistoss völlig falsch berechnet hatte, ermöglichte diesen Treffer. Kurz vor dem Abpfiff konnten die Fricker mit einer schön herausgespielten Kombination noch das 3:2 erzielen. Zum Ausgleich reichte es indes nicht mehr. Nun spielt man am kommenden Freitagabend in Muhen das letzte Saisonspiel um dann den verdienten Gruppensieg zu feiern. Frick: Meier, Steiner, Hofmann, Mösch, Obrist, Weiss, Brunner, Franz, Keel, Ackermann, Jagatic, Gressani, Brem

FC Klingnau : FC Frick 2 : 3 (0 : 1) Meisterschaftsspiel 16.05.2014

(ek) 0:1 H. Meier, 1:1 H. Erb chancenlos, 1:2 P. Gressani, 2:2 H. Erb chancenlos, 2:3 M. Pichowetz. Beide Mannschaften hätten gewinnen können. Frick war glücklicher. Frick: Erb, Pichowetz, Hofmann, Mösch, Obrist, Brunner, Köchli, Gressani, Keel, Kölz, Brühlmann, Oggenfuss, H. Meier, Jagatic

FC Menzo Reinach : FC Frick 1 : 2 (0 : 0) Meisterschaftsspiel 12.05.2014

(sm) Wenn bekanntlich eine Mannschaft ein Tor mehr schiesst als die andere, gewinnt man das Spiel – so geschehen am vergangenen, doch sehr kühlen Abend in Menziken. Von Beginn weg wollten die Frick Veteranen das Spielgeschehen in die Hände nehmen und den Gegner kontrollieren. Doch irgendwie kamen sie nie richtig ins Spiel, obwohl der Ball gut rollte; doch es mangelte am Spiel ohne Ball. So entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, wobei in der ersten Halbzeit die Platzherren aus Menziken die besseren Torchancen hatten. Doch zwingend davon war keine. Nach dem warmen Pausentee kamen dann die Fricker Spieler besser ins Spiel und kontrollierten den Gegner mit sicherem Passspiel. In der 46. Minute war es dann Franz der auf herrlicher Freistossflanke von Weiss per Kopf das 1:0 erzielte. Doch nur 5 Minuten später konnten die Platzherren nach einem langen weiten Ball aus der Abwehr heraus überraschend zum 1:1 ausgleichen. Menziken versuchte nun das 2. Tor wieder mit langen Bällen aus der Abwehr heraus zu erzielen, doch Brunner machte diesem Vorhaben einen dicken Strich druch die Rechnung. Wiederum auf Vorarbeit von Weiss umlief Brunner der gesamten Menziker Abwehr und schoss gekonnt und souverän zum 2:1 Siegtreffer ein. Danach passierte nicht mehr allzuviel bis auf 2 Minuten vor Schluss der Partie. Gressani hatte noch in ausichtsreichster Position die Möglichkeit auf 3:1 zu erhöhen, doch der Ball landete neben dem Tor. Nun fahren die Fricker Veteranen am kommenden Freitag nach Klingnau, wo man nach dem ¼-Final-Cupspiel noch eine Rechnung offen hat. Frick: Meier, Steiner, Pichowetz, Hofmann, Mösch, Obrist, Brunner, Köchli, Weiss, Franz, Gressani, Keel, Kölz

FC Frick : FC Gränichen 4 : 0 (2 : 0) Meisterschaftsspiel 29.04.2014

(sm) Am Dienstag empfingen die Fricker Altfüchse den Gegner aus Gränichen. Beide Mannschaften kennen sich sehr gut und es wurde ein spannendes Spiel erwartet, da es für Gränichen doch noch so etwas wie um den Aufstieg in die Meistergruppe ging. Von Beginn weg merkte man jedoch, warum die Fricker auf dem 1. Tabellenrang stehen. Sie nahmen das Spieldiktat in die Hand und kamen gleich zu Beginn zu guten Tormöglichkeiten. Eine davon konnte Gressani per Kopf nach 5 Minuten zum Führungstreffer versenken. Danach kamen aber die Gäste besser ins Spiel und tauchten gefährlich vor dem Fricker Tor auf. Eine 150%ige Torchance der Gäste vereitelte aber der Fricker Schlussmann souverän und hielt so seine Mannschaft vorne. Danach wurde das Fricker Spiel hektisch und Ballverluste waren an der Tagesordnung. Dennoch kamen die Fricker zu den besseren und torgefährlicheren Chancen und eine davon konnte wiederum Gressani kurz vor der Pause zum verdienten 2:0 verwerten. Nach dem Pausentee pflegten die Fricker Veteranen wieder ihr gewohntes Spiel, kombinierten und kamen über die Aussenläufer wiederum zu torgefährlichen Szenen. Eine davon konnte Franz zum vorentscheidenden 3:0 verwerten. Danach schwanden bei den Gästen die Kräfte und der Glaube an ein Unentschieden oder sogar einen Sieg. Es waren die Platzherren, die nun die Räume nutzten und immer wieder vor dem Gränicher Tor brandgefährlich auftauchten. Zu diesem Zeitpunkt hätte es bereits 6 oder 7:0 heissen können. Die Gäste kamen nur noch einmal gefährlich vor das Fricker Tor doch ein Treffer blieb ihnen verwehrt. Den Schlusspunkt setzte dann der stark aufspielende Oggenfuss mit einer nicht alltäglichen Schusstechnik zum 4:0 Schlussstand. So haben die Fricker ihren 1. Tabellenrang gefestigt und warten der Spiele die da noch kommen mögen. Frick spielte mit: Meier S., Oggenfuss, Hofmann, Brunner, Obrist, Köchli, Meier H., Herde, Weiss, Gressani, Franz, Keel, Quaresima, Stäuble

Login

Termine

Dresssponsor

  • Raiffeisen